EndangeReX_Nebelwald.jpg
Button

Die Seychellen-Hausschlange (Boaedon geometricus)

Die Seychellen-Hausschlange wird von der IUCN Red List als "Endangered" und somit als bedroht eingestuft. Die auf den Seychellen endemische Schlangenart konnte auf der Insel La Digue erstmals 2013 nachgewisen werden. ein Fund im Dezember 2021 weißt auf eine stabile
Population auf La Digue hin.

EndangeReX_Lamprophis_geometricus_Glaw.jpeg
EndangeReX_Nebelwald.jpg

Über das Projekt:

Die Seychellen, eine Inselgruppe im Indischen Ozean, gelten gerade wegen ihrer wunderschönen Strände als absolutes Urlaubsparadies. Viele der Urlauber ahnen dabei allerdings nichts vom einzigartigen Natur- und Artenreichtum der Inseln. Da die Seychellen viele hundert Kilometer entfernt vom nächsten Festland liegen, hat sich dort eine Vielzahl endemischer Arten, also Arten die es nur dort gibt, gebildet. Eine dieser endemischen Arten ist die Seychellen-Hausschlange (Boaedon geometricus), eine ungiftige Schlange die bevorzugt dichte Waldgebiete besiedelt. Bis ins Jahr 2013 war die von der IUCN Red List of Threatened Species als "endangered" eingestufte Schlangenart nur von den Inseln Mahé, Silhouette, Praslin und Frégate bekannt. Ein einzelner Totfund von Kopezky und Gemel (2016) bestätigte die Anwesenheit der Seychellen-Hausschlange auf der Insel La Digue, der mit etwa 10 km² viertgrößten Insel der Seychellen. Doch seit 2013 hatte es dort keine weiteren Funde mehr gegeben. 

Im Zuge der Expedition zur Untersuchung des Seychellen Tigerchamäleons  über den Jahreswechsel 2021 / 2022 untersuchte unser Team ebenfalls die Fauna der Insel La Digue, wobei ein weiteres Exemplar der bedrohten Seychellen-Hausschlange gefunden werden konnte. Dieser Nachweis zeigt, dass der Fund aus dem Jahr 2013 nicht nur ein Einzeltier war, dass möglicherweise über eines der vielen Schiffe auf die Insel gelangt war, sondern deutet auf eine stabile Population von Boaedon geometricus auf La Digue hin. Warum die Schlangen trotz einiger Feldstudien auf La Digue bis 2013 unentdeckt blieben ist nicht geklärt, allerdings ist nicht auszuschließen, dass die Schlangen durch menschliche Aktivitäten auf die Insel kamen und sich dort erst in den letzten Jahren als eine stabile Population etabliert haben. In diesem Fall benötigt es eine Beobachtung der Skinkpopulationen auf La Digue, die vermutlich die Hauptnahrung der Seychellen-Hausschlange darstellen. Für die Gefärdung der Seychellen-Hausschlange spielt dieser Fund auf alle Fälle eine wichtige Rolle, da die Art nun von einer fünften Seychelleninsel bekannt ist.

Publikation:

Weitere Quellen:

IUCN Red List of Threatened Species (Link)

Zum YouTube-Video: